Urlaub machen trotz Glutenunverträglichkeit

Startseite/Reisetipps/Urlaub machen trotz Glutenunverträglichkeit

Glutenunverträglichkeit bedeutet eine Einschränkung der Lebensweise. Durch die Unverträglichkeit leidet der oder die Betroffene an einer Reihe von negativen Reaktionen des Körpers auf das Klebereiweiß Gluten. Zu den Reaktionen des Körpers gehören Schmerzen, chronischer Durchfall, Müdigkeit, Lethargie oder Migräne. Bei der Aufnahme von glutenhaltigen Nahrungsmitteln kommt es zur Entzündung der Schleimhautfalten im Darm, den sogenannten Darmzotten. Die Zotten sind für die Aufnahme und Weitergabe der überlebenswichtigen Nährstoffe an das Blut zuständig. Die Entzündung bewirkt, dass die Zotten sich vorzeitig abstoßen und sich langfristig zurückbilden. Dadurch ist der Mensch gefährdet, da ihm die überlebenswichtigen Nährstoffe fehlen. Es kommt zur Unterernährung. Eine Glutenunverträglichkeit hat viele mögliche Ursachen. In ihrer schlimmsten Form, der Zöliakie, ist sie nicht therapierbar, da die Zöliakie genetisch bedingt ist.

Im Alltag auf Gluten verzichten

Bei einer Glutenunverträglichkeit ist es wichtig, die Ernährung auf eine glutenfreie Kost umzustellen. Der oder die Betroffene spricht seine beziehungsweise ihre Diät mit dem Arzt ab. In groben Zügen ist zu empfehlen, auf Weizen, Roggen und Gerste, sowie Dinkel, Grünkern, Einkorn, Emmer und Kamut zu verzichten. Fertigprodukte sind ebenfalls problematisch, da Gluten in vielen Fertigprodukten als Emulgator, Geliermittel und Träger von Aromastoffen enthalten ist. Eine glutenfreie Diät greift auf Mais, Hirse, Amarant, Reis, Tapioka, Sojabohnen, Buchweizen, Kochbanane und Kastanie zurück. Wichtig für eine ausgeglichene Ernährung sind auch Gemüse, Früchte, Salat, Fisch, Fleisch, Milch und Eier.

Vorbereitungen für einen glutenfreien Urlaub

Menschen mit einer Glutenunverträglichkeit sind zwar in ihrer Lebensweise eingeschränkt, doch mit einer guten Vorbereitung ist es auch Menschen, die einer glutenfreien Diät folgen, möglich, einen entspannten und schönen Urlaub zu verleben. Für die Reise ist es von Vorteil, über die Lebensmittel Bescheid zu wissen, die der oder die Reisende meiden sollte und deren Genuss unbedenklich ist. Des Weiteren informiert sich der oder die Reisende über die Möglichkeiten einer glutenfreien Ernährung auf der Reise.

Reisen mit einer Glutenunverträglichkeit

Reist er oder sie beispielsweise mit dem Flugzeug, sind Informationen über das Essen an Bord einzuholen. Für eine Auto-, Bus- oder Zugreise versorgt sich der oder die Reisende ganz leicht selbst mit glutenfreien Snacks. Um am Urlaubsort Stress zu vermeiden, versorgt sich der Urlauber beziehungsweise die Urlauberin mit einer Tagesration glutenfreier Nahrung. Für die Planung am Urlaubsort ist es hilfreich, ein Hotel mit der Möglichkeit zu einer glutenfreien Diät zu suchen. Im Internet ist es möglich, Hotels mit glutenfreier Küche in Österreich und Deutschland zu finden. Bei einem Abendessen im Restaurant hilft es, wenn sich der oder die Reisende vorab telefonisch erkundigt, ob das gewählte Restaurant auch glutenfreie Speisen anbietet. Für den Fall eines Restaurantbesuchs im nicht-deutschsprachigen Ausland gibt es die Möglichkeit, eine Erklärung für den Koch in der Landessprache mitzubringen. Die Erklärung vermittelt dem Koch, was Glutenunverträglichkeit ist und wie eine glutenfreie Speise aussieht.

Unbesorgt und glutenfrei in den Urlaub

Insgesamt lässt sich der oder die durch Glutenunverträglichkeit Betroffene nicht vom Reisen abhalten. Mit der entsprechenden Vorbereitung ist Urlaub auch für Menschen, die Gluten nicht vertragen, möglich. Hier sind weitere Tipps für Zöliakie Touristen zu finden. Für detaillierte Informationen kann der oder die Betroffene außerdem hier weiterlesen. Wichtig ist, dass sich Menschen mit Glutenunverträglichkeit nicht aus dem Leben drängen lassen und ihren Urlaub genießen.

Über den Autor:

Auf diesem Reiseblog finden Sie interessante und aktuelle Reiseberichte und Urlaubsberichte über Hotels und Destinationen in Österreich und der Welt.
Datenschutzinfo